Fachberatung

Fachberatung

Warum VEKA?

VEKA ist eine globale Marke, hinter der eine durch ein exzellentes Marktrenommee bestätigte langjährige Erfahrung steht. Weil vor allem die Sicherheit der Produktbenutzer ein vorrangiges Thema ist, ist dieses seit 40 Jahren auf dem europäischen Markt agierende Unternehmen im Besitz aller verfügbaren Zertifikate und Zulassungen.

Warum es sich lohnt, Profile der Klasse A zu wählen?

Nur Profile der Klasse A (nach PN-EN 12608 mit einer Profilaußenwanddicke ≥ 2,8 mm) erfüllen diese hohen Qualitätsanforderungen. Dies ist der Schlüsselparameter für den optimalen Schutz der Hausinsassen vor Kälte und Lärm bei gleichzeitiger Gewährleistung der Stabilität und Haltbarkeit der Fenster.

VEKA produziert als einziger Systemgeber in Polen ausschließlich Profile der Klasse A. Da es bei einem fertigen Fenster keine Möglichkeit zur Überprüfung der Profilklasse gibt, haben nur VEKA Kunden die Gewissheit, Fenster aus Profilen der Klasse A gekauft zu haben. Darüber hinaus haben VEKA Profile das vom Verband für Qualitätsfenstersysteme aus Kunststoff verliehene RAL Zeichen, das für die Hersteller eine sehr hohe Hürde darstellt.

Unterschieden zwischen den Profilen der Klassen A und B.

Merkmale, bei denen Profile der Klasse B Profilen der Klasse A unterlegen sind:

  • Da die Ecken der Fenster um 10 – 20% schwächer sind, sollten die maximal zulässigen Fensterdimensionen kleiner sein. Das Risiko des Reißens der Eckverschweißungen ist bei solchen Fenstern höher.
  • Die Schalldämmung dieser Fenster ist um 1− 4 dB schlechter, was den Lärmpegel im Raum erhöht.
  • Wegen des dünneren Materials und des geringeren Volumens der Kammern, bieten diese Fenster eine geringere Wärmedämmung.
  • Der Einbruchswiderstand der Fenster kann niedriger sein, weil manche Schrauben der Scharniere nicht bis zur Stahlverstärkung der Profile gelangen (die Schrauben sitzen im PVC). Diese Fenster erreichen nicht den Einbruchswiderstandsgrad WK2.
  • Der Widerstand gegen das Ausreißen der Befestigungsschrauben der Beschläge ist um 20% höher.
  • Die Anfälligkeit für ein „sich Anpassen“ an die Spannungsverteilung ist höher. In der Folge sind die Verbindungen mit fixen Pfosten schwächer, die Beschläge funktionieren schlechter.
  • Die Gefahr einer Verformung der Fensterrahmen nach der Verglasung ist größer.
Worauf man bei der Wahl der Fenster achten sollte?
  • Hohe Qualität der Komponenten.
  • Hohe Qualität des Profilsystems.
  • Stahlverstärkungen, Beschläge und Verglasung.

Europäisches CE-Zeichen
Fenster sollten mit dem Europäischen CE-Zeichen nach PN-EN 14351-1 gekennzeichnet sein. Jeder Hersteller, der das Europäische CE-Zeichen führt, muss eine „Konformitätserklärung“ haben. Darin sind alle technischen und mechanischen Produktdaten enthalten.

Kontrollprüfungen
Das produzierte Fenster sollte in einer spezialisierten Prüfstelle überprüft werden.

Zertifizierte Beschläge
Die Beschläge sollten durch das unabhängige Prüfinstitut ift Rosenheim im Rahmen QM 328 zertifiziert sein.

Dichtungen nach europäischer Norm
Die Dichtungen sollten der europäischen Norm PN-EN 12361-1 entsprechen.

Warum sollte das Fenster eine Stahlverstärkung haben?

Für die Robustheit der aus VEKA Profilen erzeugten Fenster sind unter anderem entsprechend dicke Stahlverstärkungen ausschlaggebend, die Rahmen und Flügel ausfüllen.

Um eine maximale Festigkeit und Statik zu gewährleisten, hat VEKA – als einziger Systemgeber in Polen – in allen seinen Fensterrahmenprofilen eine Kammer für den Einsatz von geschlossenen Stahlverstärkungen vorgesehen.

In den VEKA Fensterflügelprofilen sorgt eine doppelt gefalzte Stahlverstärkung für eine entsprechende Steifheit beim Öffnen des Fensters. Dies ist eine einzigartige Lösung in der Fenstertechnik.

Die aus derart abgesicherten Profilen erzeugten Fenster haben eine perfekte Statik und sind bei der Verwendung immer komfortabel. Fenster aus Standardlösungen oder mit Verstärkungen aus synthetischen Werkstoffen (z.B. Glasfaser) erreichen nicht so hohe Parameter. Das Fensterprofil muss auf ganzer Länge und Breite des Rahmens und Flügels mit Verstärkungen armiert sein.

Worauf sollte man bei der Fenstermontage achten?

Die richtige Montage von Ausbauelementen ist einer der wichtigsten Faktoren für eine langfristige, Reibungslose und angenehme Benutzung. Sie stellt die Übertragung der Lasten auf das Bauwerk und die Aufnahme der gegenseitigen Verformung von Konstruktion und Gebäude sowie eine ordnungsgemäße Isolierung sicher und beseitig das Unbehagen für künftige Benutzer im Zusammenhang mit mangelhaft funktionierenden Fenstern. Eine wider die Regeln der Baukunst durchgeführte Montage kann zum Verziehen der Strukturelemente von Fenster- oder Flügelrahmen, klemmende Beschlagsteile, oder im Extremfall zur Zerstörung von Ausbauelementen führen.

Grundregeln bei der Montage:

  • Bevor sie sich für eine eigenständige Fenstermontage entscheiden, beantworten Sie bitte die Frage: Kennen Sie jemand mit entsprechender Erfahrung auf diesem Gebiet, dem Sie die Montage anvertrauen wollen?
  • Wir empfehlen Ihnen, die Dienstleistungen erfahrener Montageteams des Lieferanten in Anspruch zu nehmen.
  • Vor der Montage ist es erforderlich, die notwendigen Werkzeuge (in gutem technischen Zustand) und Materialien vorzubereiten.
  • Wenn Altfenster ausgebaut werden müssen, sollten zunächst die Flügel entnommen und dann der Rahmen entfernt werden.
  • Vor der Montage des neuen Fensters muss der Flügel aus dem Rahmen genommen werden.
    Sie sollten sich mit den Regeln zur Befestigung der Montageverankerungen und Dübel vertraut machen.
  • Die Außenfensterbank muss unter dem Fensterrahmen in einer Weise montiert werden, dass ein kleines Gefälle nach außen hin entsteht und die Entwässerungsöffnungen frei bleiben.
  • Die Innenfensterbank muss so montiert werden, dass sie so weit unter den Fensterrahmen reicht, um am Montageprofil anzuliegen.
  • Beim Montieren der Fenster muss überprüft werden, ob sie horizontal und vertikal ausgerichtet sind und Parallel zu den Wandflächen stehen.
  • Nach Beendigung aller Arbeiten entfernen Sie die Schutzfolie, mit der die Profile geschützt sind. Ihre Entfernung sollten Sie nicht zu lange hinauszögern, da äußere Einflüsse diesen Vorgang zu späterer Zeit erschweren können.